Vielen Dank Herr Minister, dass Sie mich aus meinem Vaterland ausgesperrt haben.

Zur Grenzschliessung war ich genau an der italienischen Grenze, mein Zugchef hatte es im ORF gesehen, aber ich konnte es selbst da noch nicht glauben. Politisch sollte mich das natürlich freuen, entspricht es doch der AfD- Forderung: „solange weiterhin gegen die Dublin III Verordnung verstossen wird, fordern wir die unverzügliche Wiedereinführung von Grenzkontrollen“ – aber musste das wieder so kopflos erfolgen, im Sonntagsrückreiseverkehr? Die Ankündigung ab morgen 8 Uhr hätte zumindest auf der Lampedusa Route gelangt, 20 Schwarzafrikaner hatte die österreichische Polizei in Gewahrsam genommen, also Standartprogramm seit einem Jahr, der Rest hätte in Rosenheim/München erfasst werden können, nun sind alle anderen durch gekommen, als illegale Einwanderer. Balkan-Route war der Überraschungscoup sicher nicht ganz verkehrt, um Panikreaktionen zu vermeiden. Die Panik vor der Schliessung stand schon am 5.9./7.9./13.9. in österreichischen Zeitung, selbst gestern fragte ich mich noch, wer soll den in Deutschland den Schlagbaum runterlassen? Hätte gedacht Frau Merkel mit ihrer Einladung an die 60 Millionen Flüchtlinge hält länger durch, nun kapituliert sie schon bei geschätzt 600.000 . Denke die CSU, danke Dirk für das Seehoferinterview in den Kommentaren, war sicher hier die politische Kraft, die was bewegt hat.

Ich selbst strandete mit dem 86 in Innsbruck, nach Zugräumung brachte ich die Lok noch ins Haus, dann habe ich für mich und meinen Zugchef beim Lokführer des Nahverkehrs um Asyl gebeten, denn verständlicher Weise war der Zug überfüllt. Aus LEL/VL Ebene war die Marschrichtung versucht euch Richtung Deutschland durchzuschlagen. So sind wir in Kufstein angekommen, wo es keinerlei Zugverkehr mehr gab. Aus der Meridian VL haben wir erfahren, das auf deutschem Gebiet ein M stehen soll. Also habe ich schon wieder den Samariter gespielt und zu uns zwei noch einen weiteren Reisenden ins Taxi bugsiert und wir sind unkontrolliert über die Grenze gekommen, obwohl man die ersten Grenzgruppen schon gesehen hat.

Es stand auch ein M in Kiefersfelden, der durfte aber nicht fahren, der wäre nämlich in Kufstein geendet und eigentlich hätte es planmässigen SEV ab Kufstein geben sollen, es waren ja auch noch Bauarbeiten. Der Bus fuhr auch in Kufstein, die M-VL hatte uns also falsch informiert und die Flüchtlinge kamen dann schon im Bus sitzend, wir mit allen anderen Reisenden noch dazu ….. es war ein kleiner Bus, aber wir sollten Rosenheim erreichen. Der M hier mit + 30 wegen der Bombendrohung München HBF und auch völlig überfüllt, 4 Eisenbahner hat der Führer vorn mitgenommen. Vielen Dank dafür.

Ein weiterer TF Fernverkehr ist mit einem anderen Bus über die Grenze, die haben sich nur die Ausweise oberflächlich hochhalten lassen, dann durften alle passieren, also hier muss noch nachgebessert werden und eine Lösung für das Gesamtproblem ist ja auch noch nicht in Sicht. Was passiert denn mit Flüchtlingen ohne Papiere, kommen die in Haft, werden die, zurück nach Österreich geschickt, wie soll der Zugverkehr wieder laufen, mit welchen Einschränkungen?

Advertisements

Über 360hcopa

Siehe Kategorien
Dieser Beitrag wurde unter Berufliches, Nachrichten und Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Vielen Dank Herr Minister, dass Sie mich aus meinem Vaterland ausgesperrt haben.

  1. Ghost Leader schreibt:

    Ich erinnere mich noch an die Grenzkontrollen zwischen Österreich und Deutschland vor dem Schengen-Abkommen, damals war ich noch mit dem PKW unterwegs (ich glaube über den Fernpass) und die Kontrolle fand auch als eine Art Sichtkontolle statt. Die Zielpersonen heute unterscheiden sich ja deutlich vom Deutschen oder Österreicher und im Zweifelsfalle wird dann halt richtig kontrolliert, was ich damit sagen will: Ja , die Hautfarbe ist ein Kontrollgrund ,weil Deutschland (NOCH) überwiegend von Menschen weisser Hautfarbe bewohnt wird.
    Für potentielle Asylbewerber ändert sich nur, dass sie nicht mehr mit den Füssen abstimmen können und diktieren, wo sie gerne leben wollen. Und auch wenn das niemand hören will und man mich vielleicht in die Nazi-Ecke stellen wird, früher oder später wird der Einsatz der Schusswaffe von Nöten sein, ich denke in Ungarn wird das nicht mehr lange dauern.

    • 360hcopa schreibt:

      War eine Frage an mich an unserem Infostand: „…und dann ein Schiessbefehl?“ – ich war noch zu unerfahren/perplex gleich darauf zu antworten, aber im Nachdenken später, klar, darf der Staat Gewalt anwenden, sonst bricht die Anarchie aus. Was menschlich in den Kontrollorganen vorgeht, nach sovielen Jahren friedlichstem Zusammenleben, will ich mir gar nicht vorstellen.

  2. firstbaer schreibt:

    Es ist eine Schande, das deutsche Lokführer sich wie Flüchtlinge von Innsbruck nach München durchschlagen sollen, egal wie…mein Vorschlag an euch beide: gelber Schein für 6 Wochen (posttraumatisches Berufsalltagserlebnis) manche nennen das auch Burnout.. sollen die doch machen was sie denken, und die Flüchtlinge müssen ihren Zug alleine fahren…das noch Millionen im Nahen Osten nur auf den Tag warten, wo sie weg können, war ja unseren Politikern nicht bekannt, es war eine Riesenüberraschung das immer mehr kommen und kein Ende in Sicht ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s