Testbericht: Soho Wireless (vs. Sennheiser MM 400X)

Pünktlich zum Ablauf der zweijährigen Garantie hatte mein guter alter Sennheiser alle Bluetooth Funktionen eingestellt. Nun habe ich den sehr gerne genutzt, aber er hatte auch einen großen Konstruktionsfehler, der Kopfbügel war nicht durchgehend gepolstert, so dass der blanke Kunststoff drückte. Ich habe erst mit Hilfe meiner Handarbeitsgruppe ein Stück Filz dort reingeklebt, aber das hält nicht auf Dauer. Also wieder mal nach einer Alternative suchen, die auch so klein ist. Und klein sind die Soho Wireless von Harman/Kardon. Ich hatte zwar schon etliche YouTube Videos angeschaut, aber dann in echt, ja sie sind wirklich klein. Da sie sich aber nicht so patentiert zusammenfalten lassen wie die MM 400 X, sind sie in der Tasche geringfügig sperriger.

Die Soho Wireless sind vom Design und der Verarbeitung her ein Augenschmaus, aber auch hier muss ich schreiben: Ich weiss nicht, welche gigantischen Kosten eine gescheite Polsterung des Kopfbügels verursacht, aber auch hier ist es nicht ausreichend, um einen Stern dafür zu vergeben.

Die Kopfhörer kommen ohne Ladegerät. Es ist nur ein USB-MiniUSB Kabel dabei, das wäre nicht weiter schlimm, wenn es Standard wäre, aber nein, der MiniUSB Stecker ist, damit er den fest eingebauten Akku gut erreichen kann, 1-2 mm länger, so dass ich einige schon vorhandene Ladegeräte nicht benutzen kann. 

Der Akku ist vorgeladen, nach 35 Minuten kann es losgehen. Paring klappt tadellos. NFC nicht getestet. Der Sennheiser lief auf Napster „Flat“ ohne Klangbeeinflussung, ein Mühchen Bassboost hatte ich noch an. Das braucht der Soho Wireless aber auf keinen Fall. Ich habe alles ausgeschaltet und was manche als warmes Klangbild bezeichnen, fand ich untragbar, das Ding kann keine Höhen, so dumpf, unluftig, enges Stereobild. Also wenn man den Vergleich hat zum Sennheiser, frage ich mich echt, ob die mich bei Harman/Kardon verschaukeln wollen und das bei einer UVP von 300,-€.

Das bringt mich gleich zum nächsten Kritikpunkt, es gibt ein Touchfeld zur Bedienung, macht Designmässig echt was her, aber ICH kann nur Sachen bedienen, die eine einfache Wischbewegung benötigen, alles wo gefordert wird, 0,5 Sekunden vorher zu halten, z.B. für ein kontinuierlichen Lautstärkeverlauf, kann ich nicht ohne Nervenzusammenbruch und benutze das auch nicht. Das Sperren des Touchfeldes mit einer Kreisbewegung – gar nicht dran zu denken…… für was man sowas auch in der Praxis braucht?!

Praxis: Einfach Wischen: „Stop“, „Play“, „nächster Titel“, „Titel zurück“, „Laut“ &  „Leise“ in Stufen funktioniert und langt mir. Beim Klang musste ich mir einen Equalizer auf mein Android Device aufspielen. Ich habe einen guten 5 Bänder gefunden, hebe damit 3khz und 14khz ein wenig an, gebe wieder ein Mühchen BassBoost dazu und eine virtuelle Stereobild Erweiterung habe ich mir auch noch dazu geholt, damit bin ich dort wo ich hinwill und was ich „Out of the Box“ in der Preisklasse einfach erwarte. Nun macht das Ding echt Spass! Auch wenn´s nur 3 Sterne Gesamtbewertung geworden ist.

PS: Abschirmung Aussengeräusche ist sehr gut. Zum Joggen sind diese Kopfhörer konstruktionsbedingt nicht geeignet. (eh, viel zu schick (;-))

Advertisements

Über 360hcopa

Siehe Kategorien
Dieser Beitrag wurde unter Entertainment abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s