Liebes Tagebuch – 3.9.2016

Guten Morgen und erstmal ganz herzliche Grüsse/Wünsche in die ehemalige sowjetische Besatzungszone an C.S., welcher heute sein Wiegenfest feiert!

Für mich war es heute nichts mit ausschlafen, denn der Parteisoldat zieht in seine zweite Herbstoffensive, bin nun schon ein Jahr in der Alternative für Deutschland, dieses Jahr nicht auf Bundesebene angelegt, machen wir in unserem Kreisverband einige Strassenaktionen. Bin ein bissel sauer mit mir, dass ich es nicht geschafft habe, meinen Sterbehilfeausweis von der Papierform in Scheckkartenformat zu bringen, damit ich nicht immer alles mitschleppen muss. Wenn die Linksfaschisten mich heute aber zermatschen, muss der natürlich dabei sein. Dabei sind 50 „Junge Freiheit“, die ich mir im Rahmen der Aktion „Leser werben Leser“ habe schicken lassen, Informationen jenseits der Mainstreammedien halte ich für sehr wichtig und dieses Debattenblatt halte ich für sehr gut.

Von Links war heute gar nichts los, die Stadt hatte nur ihren Gesinnungsphotographen zur Aktion gegen Rechts geschickt, aber in deren Datenbank bin ich eh schon drin. Der wurde von unsere Streifenwagenbesatzung auch gleich zur Rede gestellt, obwohl wir da nichts initiiert hatten. 4 Stunden sassen sie sonst in ihrem Auto und hatten nix zu tun. Trotzdem vielen Dank!  Viel zu tun hatten wir an dem Standort auch nicht, war wie ein warmlaufen für die nächste Aktion. Alle Diskussionen waren uns aber wohlwollend gesinnt. Manchmal kamen auch Leute einfach nur kurz vorbei, um uns zu sagen, dass wir weiter machen sollen mit unserer Politik und dass sie die Aktion gut fanden.

Restlichen Abend werde ich elektronisch verbringen, bissel spieln, amazon prime, vielleicht noch turnen, wenn die Pizza verdaut ist.

http://www.schwaebische.de/politik/inland_artikel,-So-etwas-wuerde-Deutschland-zerstoeren-_arid,10519529.html

Über 360hcopa

Siehe Kategorien
Dieser Beitrag wurde unter Momente des Alltages, Nachrichten und Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Liebes Tagebuch – 3.9.2016

  1. C.S. schreibt:

    Oh danke für die Glückwünsche, habe ich erst jetzt gesehen. Hat mich sehr gefreut. Allerdings war ich nicht zuhause, sondern knapp 3000 km weiter südöstlich bei meiner Verlobten in Tel Aviv, wo dieser Tag dann umso schöner war🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s