12.11.2004

Der erste Todestag von Vati liegt nun schon wieder hinter uns. Zufällig hatte ich frei, so waren die restlichen N. auf dem Friedhof. Bei meinen zahlreichen Besuchen dieses Jahr, war ich eigentlich auch dort immer „zu Besuch“.

Mit dem Mietwagen (Wochenendtarif) sind wir dann nach Leipzig zu einem Mount Everest Panorama (32m) hoch gefahren, in einem alten Gasometer. Endlich habe ich auch mal den umgebauten HBF besuchen können. Staunen auch in Chemnitz im umgestalteten Tietzkaufhaus. Es tut sich also immer noch viel bei der Umgestaltung der Innenstadt neue Kneipen inkl., wo ich in einem Bagelsladen war oder mit Mutti vor Sinfoniekonzert in einer neuen „in“ Kneipe.

Die Chemnitzzeit wieder, auch bei 5 Tagen, zu schnell rum, bin nicht mal zum kochen gekommen. Auch bei den vielen anderen Besuchen in C. dieses Jahr ist immer „Stress“. Onkel Donas besucht C. & seine Familie immer wieder gerne!

Die Gegenbesuche in München: Mutti mit den ! Freunden B. —> Touriprogramm mit Schloss Linderhof, Biergarten etc. M. war mit den Schwiegereltern (Postgasthof Pasing). D. war auch mit. Drum natürlich Zoobesuch mit auf dem Programm. (Kurzurlaub nach Skiurlaub)

Mein Urlaub selber dieses Jahr, traditionsgemäß in Ungarn, diesmal allein, was mit dem Haus —> schon Luxus ist. Leicht in der Vorsaison (wegen Preis) war das wenn es gut war –> perfekt!. An den anderen Tagen am Wasser stürmisch. Anreise über Wien, was mich bei herrlichstem Frühlingswetter begeisterte, dann ab auf die Donau zu stilgerechten Anreise nach Budapest. Am Kai noch auf´s Boot gesprungen, die U-Bahn war stecken geblieben & ich musste noch auf´s Taxi umsteigen. Erstmal „billig“ übernachtet, aber mit Aerobickursen & Kultur. Dann mit Mietwagen auf „mein“ Grundstück“. Erholen in Heviz und noch null Touris. Dann noch vor der Zugfahrt ab Budapest 2 Nächte 5 Sterne Luxus im Le Meridien, Jugendstil vom Feinsten, wieder Opernhaus, Klavierkonzert, Gundel.

Die Bäderkultur ist im Moment etwas runter, drum musste ich im Türkenbad – Schwule bei Sexualpraktiken beobachten, was eklig war und mich bewog in einen E-mail Kontakt mit dem Fremdenverkehrsbüro zu treten – hoffen wir das es besser wird.

Denn ich würde diesen Urlaub in dieser Form nochmal neuauflegen, dann vielleicht im „Gresham Palace“ was noch nicht fertig war, aber Luxus ist das Motto & Kultur. Und diese zwei Dinge interessieren vielleicht mich nur so richtig.

Börse gibt es auch wieder ein Kapitel , folgt am 25.

Über 360hcopa

Siehe Kategorien
Dieser Beitrag wurde unter Aus meinem alten Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s