Wir wollten einfach mehr sein als die Linken 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

liebe Freunde und Förderer der AfD im Münchner Süden,

mit rund 150 Teilnehmern im erneut überfüllten Saal der „Schützenlust“ in Solln war auch unsere zweite Wahlkampf-Veranstaltung ein großer Erfolg!

„Familiennachzug – Deutschland am Limit?“ – Unser Land ist schon jetzt am Limit, und schon (vorsichtig gerechnet) 1,5 Millionen Nachzügler zu den ca. 1,5 Millionen Migranten im Lande würden die Belastungen noch einmal verdoppeln! Der Gesetzgeber muss den Spielraum nutzen, den das Bundesverfassungsgericht ihm in großem Rahmen lässt, um den Familiennachzug sehr restriktiv zu regeln. Weil die etablierte Politik das wohl nicht tun wird, hat der Wähler nur eine Chance, um unser Land vor weiteren Belastungen zu schützen, nämlich die AfD!

Das Video meiner einführenden Rede als Direktkandidat (ca. 30 Min.) und auch eine kurze Hinführung (Video von Christian Paul) in 2 Min. finden Sie auf unserer Kreisverbands-Seite hier: http://afd-muenchen-sued.de/videos/
Die „Süddeutsche Zeitung“ hat auch berichtet: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/solln-flammende-appelle-drinnen-wie-draussen-1.3497443
Dass überhaupt berichtet wird und dass es bei uns auch nach SZ-Darstellung nicht „rechtsradikal“ zugeht, werte ich positiv. Im Übrigen trifft der Bericht unsere wichtigsten Argumente aber nicht. Vergleichen Sie mit dem Video, wenn Sie nicht sowieso persönlich zugegen sein konnten, und überzeugen Sie sich selbst…

Advertisements

Über 360hcopa

Siehe Kategorien
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s