e.g. – Seitendruck-MIX (Musik-Blog only)

Das war mal was seltenes, bei meinen aber Millionen Samples/Midi Packs, gab es das als Projekt für alle DAWs. Jetzt kann man das nun nicht so einfach öffnen, denn es wird dann die Version geöffnet, zu welchem das Cubase Projekt erstellt wurde, so stösst man auch einen erneuten PluginScan an und soviel Zeit hat keiner (;-) – also aktuelles Cubase mit SelfMadMusic Produktiontemplate und dann die Spuren importieren, sind Synths oder Effekte verwendet, welche man selber nicht hat, erhält man eine Info darüber.

Das Projekt bestand nur aus 13 Takten es ist also schon noch ein weiter Weg zum Song, aber mit welcher Akribie vorgelegt wurde, war schon beeindruckend, soviel Mühe gebe ich mir nie, 5 HiHat spuren, alle mit EQ, Compressor und so weiter. Der Bass in Hi, Mid, Sub aufgeteilt und auch massivst effektuiert. Ein TAL-EFFekt, names Dub habe ich mit einem Cubase ersetzt. Auf der Kick läuft der Punchy Worm von W.A. Production – so mag ich es, Ein-Knopf – Bedienung…….

Der Track beginnt mit einem von mir selbst erstellten Sample, hier nutzte ich die wichtigste Cubase Pro Option, Rendern in Place, es sind zwei Synth-Spuren auf Loop geschnitten.

Die Hersteller der Vorlage nutzen eine Sidechain – Spur und beim Kopieren habe ich gesehen, dass die den Song massiv verändert, wenn sie nicht aktiviert ist – so läuft Kunst, ich habe das gleich als Element verwendet. Das Vocal darauf ist aus dem MODX, aber wie es immer so ist, der ist eben so kompliziert zu bedienen, der Sound besteht aus drei Elementen, ich habe 4 physische Slider und konnte trotzdem den Marimba Sound nicht im Level anheben, wer programmiert so was unfreundliches …..

In der Masterkette knallt mein bewährtes Tool Drawmer 73 in dem Modus „Punch“.

Übernacht einmal stehen lassen und dann am Morgen ab ins Abbey Road Studio – besser können Kopfhörer nicht klingen, angepasst auf Kopfumfang und Ohrabstand mit EQ für Sennheiser 600, auch wenn ich nur den 598 HD habe, darf man dann vorm Audio Export natürlich nicht vergessen abzuschalten, denn es dient nur zum Abhören. Und ich habe das Ergebnis für gut befunden!

https://www.bandlab.com/ertronic/eg-seitendruck-mix-529f059b?revId=00872095-8c96-ea11-96d2-0003ffd1fc09

That was something rare, but with my millions of samples / midi packs, there was a project for all DAWs. Now you can not open it so easily, because it opens the version for which the Cubase project was created, so you trigger a new PluginScan and nobody has that much time (;-) – so current Cubase with SelfMadMusic production template and then import the tracks, if synths or effects are used, which you don’t have yourself, you get information about them.
The project consisted of only 13 bars, so there is still a long way to go to the song, but the meticulousness with which it was presented was impressive, I never put in so much effort, 5 hi-hat tracks, all with EQ, compressor and so on. The bass divided into Hi, Mid, Sub and also massively effectuated. I replaced a TAL EFFECT called Dub with a Cubase. On the Kick track works  The Punchy Worm by W.A. Production – that’s how I like it, one-button operation …….
The track starts with a sample I created myself, here I used the most important Cubase Pro option, Rendering in place, there are two synth tracks cut on a loop.
The manufacturers of the template use a sidechain track and when I copied, I saw that it changes the song massively if it is not activated – that’s the way art works, I used it as an element. The vocal on it is from the MODX, but as it always is, it is just so complicated to use. The sound consists of three elements, I have 4 physical sliders and still could not raise the Marimba sound in the level, who programs such unfriendly… ..
My tried-and-tested tool Drawmer 73 pops into the master chain with „Punch“ mode.
Leave it there overnight and then off to the Abbey Road Studio in the morning – headphones can’t sound any better, adjusted to head circumference and ear spacing with EQ for Sennheiser 600, even if I only have the 598 HD, you should of course not forget to switch off before audio export , because it is only for eavesdropping. And I thought the result was good!

 

Über 360hcopa

Siehe Kategorien
Dieser Beitrag wurde unter Computer und Internet, Entertainment veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s